Press "Enter" to skip to content

Shropshire-Todesfälle: "Diese Bewertung ist das Vermächtnis unserer Babys"

Bildrechte
                 Julie Rowlings
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Olivia Rowlings starb kurz nach ihrer Geburt am 14. Mai 2002

Mittlerweile haben sich mehr als 800 Familien gemeldet, um eine Untersuchung über den Tod von Mutter und Kind in einem Krankenhaus-Trust durchzuführen.

Ein durchgesickerter Bericht hat ergeben, dass ein Katalog von Fehlern in Shrewsbury und im Telford Hospital Trust daran schuld war, dass Babys unnötig starben und andere schwer hirngeschädigt blieben. Ein Experte glaubt, dass der jahrzehntelange Skandal nur die "Spitze des Eisbergs" sein könnte.

Fünf Mütter, die von den Fehlern des Trusts betroffen sind, erzählen ihre Geschichten.

Warnung: Dieser Artikel enthält störende Inhalte.

"Die Verletzungen meines Babys waren barbarisch"

Olivia

Bildrechte
                 Julie Rowlings
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Olivia wurde mit starken Blutergüssen und Schwellungen, Schnittwunden an Gesicht und Ohren, mehreren Schädelbrüchen und einer massiven Hirnverletzung geboren

"Jedes Jahr an Olivias Geburtstag gehen wir zu ihrem Grab. Ich nehme große Blasenstäbe und wir füllen den Friedhof mit Blasen.

"Dann gehen wir nach Hause, haben Sandwiches und Kuchen mit einer Kerze drauf und die Kinder blasen die Kerze aus. Es sind diese kleinen Dinge, die wir als Familie tun, die uns Frieden geben."

Julie Rowlings 'erstgeborene Tochter Olivia starb wenige Stunden nach ihrer Entbindung im Royal Shrewsbury Hospital im Mai 2002. Sie hatte während ihrer Geburt mehrere Kopfverletzungen erlitten.

Die Ärzte hatten beschlossen, ihr erstes Kind eine Woche früher zur Welt zu bringen, damit sie die Rückenbeschwerden von Frau Rowlings behandeln konnten. Doch während sie mit einer Zange und einem Absauggerät beliefert wurde, erlitt Olivia mehrere Schädelbrüche sowie Schnitte, Blutergüsse und Schwellungen im Gesicht.

"Die Verletzungen, die sie an diesem Tag erlitten hat, als sie versuchten, sie zu retten, waren barbarisch. Kein Kind sollte jemals mit solchen Verletzungen geboren werden", sagte Frau Rowlings. Der Arzt, der sie auslieferte, wurde grob fahrlässig wegen Totschlags angeklagt, obwohl er später von einer Jury freigesprochen wurde.

Frau Rowlings sagte: "Olivia starb nicht an natürlichen Ursachen, es gab keine Komplikationen, die bedeuteten, dass sie sterben würde, die Komplikationen, die sie aufgrund der Verletzungen hatte, die sie beim Versuch, sie zu befreien, erlitten hatte.

"Für mich war einer der Gründe, warum ich vorgetragen habe, sicherzustellen, dass meine Tochter, wenn sie an der Reihe ist, dass ihre Mutterschaft in Sicherheit ist. Ich war eine einzige Stimme im Wind – ich bin keine einzige Stimme mehr; sie haben um zuzuhören, muss sich etwas ändern. "

Julie Rowlings

Bildrechte
                 Julie Rowlings
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Julie Rowlings sagte, sie wolle verhindern, dass zukünftige Generationen unter den gleichen Problemen leiden

Frau Rowlings und ihr Mann Neil, die immer noch in Telford leben, haben seitdem drei Kinder, William, 16, Matthew, 12 und Julie, 11, bekommen. Sie wurden alle im New Cross Hospital in Wolverhampton geboren, da Frau Rowlings sagte, sie könne sich nicht selbst retten zurück nach Shrewsbury zu gehen.

"Wir haben nicht nach William gesucht, er war eine Überraschung, aber er sollte kommen, er hat mir die Kraft gegeben, weiterzumachen", sagte sie. "Ich bin sehr beschützerisch für die drei. Ich möchte Gerechtigkeit. Nicht nur für meine Tochter, für all diese Kinder, für alle – sie haben es verdient.

"Ich kann nur weitermachen, wie ich mich fühle, aber zu wissen, dass es Leute wie mich gibt, die fühlen, wie ich mich fühle … du fühlst dich nicht nur für eine Weile so, es ist etwas, das du trägst für den Rest deines Lebens ist dieser Kummer immer da. "

"Sie weiß, dass es Mama traurig macht"

Rhiannon Davies während der Schwangerschaft mit Kate

Bildrechte
                 Richard Stanton
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Rhiannon Davies sagte, dass sie sich in einer "Blase des Glücks" befand, als sie zum ersten Mal feststellte, dass sie Kate erwartete

Als Rhiannon Davies mit ihrer ersten Tochter Kate schwanger wurde, waren sie und ihr Ehemann Richard Stanton "begeistert".

"Als Richard und ich uns trafen, fand ich das ziemlich ungewöhnlich für einen Kerl, aber wir waren uns einig, dass wir Kinder wollten, und ich wurde sehr leicht schwanger", sagte sie. "Wir waren so aufgeregt, du bist nur in dieser Blase des Glücks.

"Ich stehe meiner Mutter sehr nahe und sie war begeistert, als ich es ihr erzählte und ihr das Bild des 12-Wochen-Scans zeigte. Sogar mein Vater, ein harter alter Bauer, hatte Tränen in den Augen. Es war absolut bezaubernd . "

Das Glück war nicht von Dauer. Ihr Baby Kate starb Stunden nach ihrer Geburt im März 2009, nachdem sie verspätet vom Ludlow Community Hospital in Shropshire in eine ärztlich geführte Entbindungsstation gebracht worden war.

Kate Stanton-Davies mit ihrer Mutter Rhiannon

Bildrechte
                 Richard Stanton
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Rhiannon Davies setzte sich für eine unabhängige Untersuchung ein, nachdem ihr Baby Kate im Jahr 2009 verstorben war

Das Ehepaar gehörte zu denjenigen, die sich zuerst für die unabhängige Untersuchung der Mutterschaftsfürsorge bei Shrewsbury und Telford Hospitals NHS Trust (SaTH) einsetzten. Es wurden bereits mehrere Ermittlungen in Bezug auf die Betreuung durchgeführt, die Kate und Frau Davies vom Trust erhalten haben.

Das Ehepaar, das jetzt in Hereford lebt, hat eine weitere Tochter, Isabella, jetzt sieben, die Frau Davies als "das Licht meines Lebens" bezeichnet.

"Kate ist immer ein Teil ihres Lebens, ihr Bild ist auf dem Vormarsch, und Isabella ist mit dem Wissen aufgewachsen, dass sie eine Schwester hat", sagte Frau Davies. "Sie schreibt hin und wieder ihre Notizen, manchmal ist sie wütend, sie wünscht sich, sie hätte eine Schwester … und sie weiß, dass es Mama traurig macht."

Rhiannon, Isabella und Richard

Bildrechte
                 Richard Stanton
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Rhiannon, abgebildet mit Tochter Isabella und Ehemann Richard

Frau Davies sagte, dass sie sich dafür einsetzen, dass andere Babys nicht so leiden wie Kate. Das Paar hat eng mit Kayleigh und Colin Griffiths zusammengearbeitet, deren eintägige Tochter Pippa an einer Streptococcus-Infektion der Gruppe B gestorben ist.

Frau Davies sagte: "Dies ist Kate und Pippas Vermächtnis."

Nach dem Ockenden Review, dessen Ergebnisse im nächsten Jahr veröffentlicht werden sollen, möchte sie, dass die Anklage wegen Körperverletzung gegen das Krankenhaus-Trust erhoben wird.

"Wo über einen Zeitraum von 40 Jahren vermeidbare Fehler aufgetreten sind, die zum Tod von Hunderten von Babys, Dutzenden von Müttern und ernsthaften Schäden für Babys beigetragen haben, ist für mich und meinen Mann das Totschlagen von Unternehmen einzige Weg, um Veränderung zu erzwingen ", sagte sie.

Det Supt Carl Moore von der West Mercia Police sagte, die Truppe arbeite mit der unabhängigen Untersuchung zusammen und warte auf ihre Feststellungen, bevor ein Strafverfahren geprüft werde – in Übereinstimmung mit dem Protokoll im Gesundheitswesen.

"Ich hatte immer Angst vor der Geburt, jetzt weiß ich warum"

Andrea Bates mit Tochter Eva

Bildrechte
                 Andrea Bates
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Andrea Bates sagte, die Geburt von Eva sei in vielerlei Hinsicht schief gelaufen

"Es hätte die glücklichste Zeit unseres Lebens sein sollen", sagte Andrea Bates über die Geburt ihrer Tochter Eva, aber stattdessen wurde es eine Tortur.

Eva wurde im Februar 2015 gesund geboren, doch fast fünf Jahre später leidet Frau Bates immer noch unter den Folgen ihrer Geburt.

"Ich glaube nicht, dass ich jemals repariert werde", sagte sie. "Es hat mich wirklich nur durcheinander gebracht."

Nach langer Arbeit benutzten die Ärzte von SaTH eine Zange, um Eva mit dem Ehemann von Frau Bates, Matt, herauszuziehen, der als "rohe Gewalt" bezeichnet wurde. Eine hohe Dosis Anästhetikum bedeutete, dass Frau Bates bei der Geburt von Eva so taub war, dass sie sie nicht fühlen konnte, als sie auf die Brust gelegt wurde.

  • Warum das Ausmaß des Mutterschaftsversagens "möglicherweise nie bekannt ist"

Die ersten neun Monate in Evas Leben hatte sie qualvolle Schmerzen aufgrund einer offenen Wunde, die trotz wiederholter Versprechungen mit der Zeit geheilt wurde und sich stattdessen ansteckte. Die Probleme endeten nicht dort – zu den Verletzungen, die Frau Bates bei der Geburt ihrer einzigen Tochter erlitt, gehörte ein Stuhlvorfall, der sie mit Inkontinenzproblemen zurückließ.

"Eva fragt: 'Mama, kommst du mit auf das Trampolin? Aber ich kann nicht – ich kann nicht trainieren", sagte sie und fügte hinzu, dass es eine Menge Mut und Vorbereitung braucht, um das Haus zu verlassen. Sie fühlt sich schuldig, dass Eva weder einen Bruder noch eine Schwester hat, aber der Gedanke, eine Geburt durchzustehen, lässt Frau Bates erneut "verängstigt" zurück.

Ohne ihre Tochter sagte Frau Bates, sie wisse nicht, ob sie weitergemacht hätte. Ihr Leben hat sich sehr verändert: Sie musste ihren Traumjob als Flugbegleiterin aufgeben, sie hat immer noch Schmerzen und nimmt Antidepressiva.

"Es betrifft alles", sagte sie, obwohl sie genau wusste, dass es "so viele Familien gibt, denen es schlechter geht".

"Mein Sohn braucht Gerechtigkeit, ich brauche Schließung"

Kamaljit Uppal

Bildrechte
                 Shoosmiths
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Kamaljit Uppal aus Telford merkte erst im vergangenen Jahr, dass sie in ihrer Trauer allein war

"Ich habe ein richtiges Begräbnis für meinen Sohn durchgeführt – es war die schlimmste Zeit meines Lebens", sagte Kamaljit Uppal. Ihr drittes Kind, Manpreet, wurde am 17. April 2003 im Royal Shrewsbury Hospital geboren. Zweieinhalb Stunden später wurde er für tot erklärt.

"Ich habe ihn nie lebend gesehen", sagte sie.

Die Schwangerschaft von Frau Uppal war komplex – ihr ungeborener Sohn war ein Steißbein und es wurde von vorgeburtlichen Mitarbeitern empfohlen, dass sie eine Kaiserschnitt-Entbindung benötigen würde. Als sie jedoch im Krankenhaus ankam, wurde dies ignoriert.

"Mein Wasser brach, die Füße meines Babys fielen heraus, der Arzt war nicht einmal im Zimmer", sagte sie. "Es ging bis zum Hintern und dann wurde das Baby gefangen." Erst zu diesem Zeitpunkt hatte Frau Uppal einen Notfall-Kaiserschnitt. Ihre Notizen enthüllten grafisch, dass "ein Arzt gezogen und einer gedrückt hat", um Manpreet abzugeben.

Er wurde "floppy" geboren und während er von medizinischem Personal bearbeitet wurde, wurde Frau Uppal mit anderen Müttern und deren Neugeborenen auf eine Station verlegt. Sie konnte Babys weinen hören, als der Körper ihres Sohnes zu ihr gebracht wurde, um sich zu verabschieden.

Bis 2018 wusste sie nicht, dass sie nicht allein war. Als sie Berichte von anderen Hinterbliebenen sah, die für ihre Pflege auf SaTH angewiesen waren und im Stich gelassen wurden, verwandelten sich ihre Beine in "Gelee", sagte sie.

"Ich habe Rückblenden, ich kann nachts nicht schlafen", sagte sie. "Es war so schmerzhaft und jetzt kommt alles zurück."

Sie sucht jetzt Gerechtigkeit für ihren Sohn und antwortet für sich. "Ich muss schließen, ich frage mich immer wieder, was passiert ist", sagte sie. "Etwas muss sich ändern, jemand muss bestraft werden.

"Sie haben mein kleines kostbares Baby mitgenommen, weil sie die falsche Entscheidung getroffen haben."

"Der Unterschied zwischen ihnen ist riesig"

Die Morris Familie

Bildbeschreibung
                
                    Olivia, die 2017 zwischen ihrer Zwillingsschwester und ihrer Mutter abgebildet ist, braucht eine 24-Stunden-Betreuung

"An manchen Tagen konnte ich aus der Tür gehen und nicht zurückkommen."

Sharon Morris kümmert sich seit 14 Jahren um ihre Tochter Olivia, die aufgrund von Geburtsproblemen an Zerebralparese leidet und Unterstützung rund um die Uhr benötigt. Sie wurde 2005 im Royal Shrewsbury Hospital geboren, 40 Minuten nach ihrer identischen Zwillingsschwester Beth.

Diese Verzögerung, oder wie Frau Morris es nennt, "herumzappeln", in Kombination mit der Unfähigkeit, zu erkennen, dass sie sich in einer Notlage befindet, weil sie ihre Herzfrequenz nicht richtig überwacht, bedeutete, dass Olivia eine Gehirnverletzung erlitt. Mit 14 Jahren kann sie nicht sprechen, wird mit der Tube gefüttert und hat Lern- und Verhaltensschwierigkeiten.

Ihre Zwillingsschwester alles tun zu sehen, was sie nicht kann, ist "frustrierend für Liv", sagte ihre Mutter. "Der Unterschied zwischen ihnen ist gewaltig. Beth hat eine große Gruppe von Freunden, Olivia hat keine Freunde."

Sharon und Olivia Morris

Bildrechte
                 Sharon Morris
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Sharon glaubt, Olivias Verletzungen hätten verhindert werden können

Olivias Frustration in Kombination mit Teenagerhormonen bedeutet, dass sie aggressiv sein kann. "Es ist nicht, wer sie wäre, wenn dies nicht passiert wäre", sagte Frau Morris.

Die Auswirkungen der Versäumnisse des Krankenhauses – für die das Vertrauen die Verantwortung übernahm – sind in der ganzen Familie zu spüren. Frau Morris hat das Gefühl, dass sie Beth nicht "so viel Zeit gibt, wie sie verdient", und die Belastung hat auch zu Spannungen in ihrer Ehe geführt.

"Diese Probleme werden bestehen bleiben [Olivia] für den Rest ihres Lebens, aber auch mit dem Rest von uns ", sagte Frau Morris.

Fünf Betreuer unterstützen Olivia rund um die Uhr – sie hatten noch nie einen Familienurlaub oder sogar einen Ausflug zu den Häusern der Großeltern von Mädchen ohne Betreuerunterstützung, und die Familie kehrt regelmäßig in das Krankenhaus zurück, das Olivias Leben "ruiniert" hat Behandlung.

"Nichts kann Sie jemals auf alles vorbereiten, was Sie erleben, wenn Sie ein behindertes Kind haben", sagte Frau Morris.

Sharon Morris mit Tochter Olivia als Kind

Bildrechte
                 Sharon Morris
                
            
            
            
                Bildbeschreibung
                
                    Frau Morris sagte, sie habe sich selbst die Schuld für das gegeben, was nach Olivias Geburt passiert sei

Sie hofft, dass die Überprüfung zum Handeln führt – bisher war die Antwort des Vertrauens "nur Worte". "Vierzehn Jahre und es ist immer noch dasselbe", sagte sie. "Die Menschen müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

"Gibt es werdende Mütter, wie müssen sie sich fühlen?"

Wenn Sie von den in diesem Artikel angesprochenen Problemen betroffen sind, finden Sie Hilfe und Support unter BBC Action Line.

Präsentationsgraue Linie

Folgen Sie BBC West Midlands auf Facebook, Twitter und abonnieren Sie lokale Nachrichten direkt auf Ihrem Handy.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *